Reggio Calabria Wireless
next  
Museen und Galerien
Wie komme ich hin?
DIE 19
N.d.
MON 18
N.d.
SON 17
N.d.
kunst und kultur
Das nationale Museum der Magna Grecia

 Das nationale Museum von Reggio KalabrienEröffnet im Jahre 1954, das Piacentini Gebäude bewacht unzählige Aussagen über die antiken Kulturen, die noch heute im Übermaß ausgegraben werden. Von der Urgeschichte bis zur Frühgeschichte, von der Münzkunde bis zur Steinzeit ist das Museum reich ausgestattet und sogar eine Bildergalerie und einer subaqua Abteilung ist vorhanden. Jeder Raum ermöglicht ein "Fenster", um in die Vergangenheit einzutauchen, jeder archäologischer Fund ist ein kleiner Juwel aus der Vergessenheit zu uns zurückgelangt ist. Auch die Bücherei des Museum mit mehr als 10 000 Büchern, das Foto und Restaurationslabor sind ein Vorrat an wichtigen Werken einer prunkvollen Vergangenheit. 

Die Abteilung der Ur und Frühgeschichte berichten, dass schon im paläolithischen Zeitalter Kalabrien von Ureinwohnern besiedelt war. Unter den interessantesten Aussagen des paläolithischen Zeitalter befindet sich ein Graffiti, das einen Ochsen darstellt und in der Grotte von Romito di Papasidero (Cosenza) gefunden wurde. Ein beachtlicher Teil von Überresten, die aus der archäologischen Zone Locris, die sich über 235 Hektar ausbreitet stammen; bilden auch einen großen Teil des Museum. Das antike Locri, Epizephiri wurde wahrscheinlich von Kolonien, die aus Zentralgriechenland kamen circa VIII a.C. gegründet. Von diesen Kolonien verbreiteten sich: Medea und Hipponion, in der heutigen Zone Rosarno und Vibo Valentia. Die Ausgrabungen führten auch während des zweiten Weltkrieges unter Paolo Orsi fort, der es möglich machte viele archäologische Funde ans Licht zu bringen, wie z.B. Heiligtümer...
Einer der wichtigsten Wahlfahrtsorten ist der Wallfahrtsort, der der Göttin Persefone alla Manella gewidmet ist, wo sich auch eine große Anzahl von Pinakes, Votivtafeln aus Terrakotta durch ein Hochrelief verziert befindet. Sehr interessant zu besichtigen, ist auch der Tempel von Casa Marafioti der sich im Wiederaufbau befindet und auch die 39 Bronzetafeln aufzeigt, die dem Gott Zeus gewidmet wurden und die Rechtsordnung von Locri aufführt. Auch wunderbar ist der Raum der, der heiligen Marasà gewidmet wurde, verziert mit Terrakotta, der die antike Holzstruktur bedeckt. In derselben Abteilung befinden sich die archäologischen Fundstücke der heiligen Grotte von Karuso und Centocamere, Centocamere war ein Handwerkerviertel, von denen die Keramik und Werkzeuge kommen, die sich im Museum befinden, im Gegensatz zur der Gegend in der Nähe des Theaters, die kleine Statuen ans Licht gebracht hat, die Schauspieler und Künstler darstellen. Auch Gegenstände wie z.B. Juwele und weibliche Utensilien: Ins Besondere Bronzespiegel wurden in der Stadt Locri ausgegraben. Zuletzt, zwischen den wichtigsten archäologischen Fundstücken heben sich die prunkvollen Stücke des Dioscuri vor, die in derselben Reihenfolge angeordnet sind, wie sie in dem Tempel von Locri aufgestellt waren.

Die Kolonien
Es gibt viele Sektionen die den griechischen Kolonien gewidmet sind, wie z.B. Reghion, Matauros, Krimissa, Medma, kaulonia und Laos.
Der erste Saal ist den archäologischen Funden, die aus der Stadt Reggio kommen gewidmet, das auffallendste ist das Terrakotta "Griso Labocetta", die zwei weibliche Figuren aus dem VI Jahrhundert kennzeichnen. Verschieden und wertvoll sind die Fundstücke, die man an vielen Wallfahrtsorten und der Stadt Nekropolis entdeckt hat: Kleine Statuen, Vasen, Leichenausstattung, Spiegel.... Der prunkvollste Gegenstand, in der Abteilung ist ein Kelch, der mit Vögeln dekoriert ist, sowie eine Amphora und andere Kelche, die sehr elegant dekoriert sind. In der Abteilung Medma, erkennt man den Kopf einer Frau, die mit offenen Haaren und schönen Ohrringen dargestellt ist, wie es das typische Frauenbild dieser Zeit war.
Wiedergefunden in einem Grab des antiken Laos, wurde eine vollständige Rüstung und ein Diamant aus gold. Aus dem Tempel von Apollo Alea, der Stadt Krimisa, stammt der Kopf von einer Statue, die dem Gott Apollo gewidmet ist. Das Museum von Reggio enthält viele Überraschungen, wie z.B. die Münzsammlung, die wertvolle griechische und römische Münzen enthält, während im Hof des Museums sich Säulenstumpfe und Statuen mit interessanten Inschriften befinden. Eine besondere Abteilung ist die Galerie Lapidaria, diese enthält archäologische Fundstücke mit antiken Einschriften. Auch die Pinakothek ist es wert besichtigt zu werden: insbesonders die beiden Wandgemälde von Antonello da Messina, die San Girolamo Penitente und drei Engel darstellt, ebenso ein prachtvolles Werk von der Künstlerin Mattia Preti ist "die Rückkehr des Sohn Prodigal".
 

Photogallery
Andere Inhalte
Schnellzugang
Umfrage
Denkst du, diese Stadt zu besuchen?
Anmeldung für Newsletter Name:    Email:    Newsletter für:    Anmeldung