Bianco: ein Ort des Weins

Zwischen Geschichte und Wein, ein zu genießender Ort

Share

Eine Stadt für feine Gaumen, Bianco, sowohl wegen ihrer schönen Strände - mehrmals mit der Blauen Flagge ausgezeichnet - als auch wegen ihres Greco di Bianco, einem DOC-Wein, der sie in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Umgeben von Kalksteinhügeln, die vom Meer aus wie ein ausgedehnter weißer Fleck mit Blick auf die Küste erscheinen, von dem mit ziemlicher Sicherheit der Name stammt: Bianco ist eine Stadt, die Touristen in einer angenehmen Atmosphäre empfängt, die die Tradition nie vergisst.

Bianco

Il borgo antico

Der Name der Gemeinde stammt von den Tonhügeln, die sie beherbergen und die weiß sind. Das antike Dorf Bianco stammt aus dem X Jahrhundert und noch heute können wir seine Ruinen, die Tore einiger Gebäude und die Reste der Mauern bewundern, zusammen mit denen eines anderen Dorfes, Zoparto, in dem Gebiet von Bovalino, das unbewohnt ist. Beide befinden sich an den Hängen eines niedrigen Hügels drei Kilometer von der Stadt entfernt. Diese antike Stadt stammt aus dem griechisch-römischen Dorf Butroto, das damals sehr wichtig war, da es den Anschein hat, dass es der Hafen von Locri Epizefiri war, der dann durch das Erdbeben von 1783 zerstört wurde. Die neue Stadt wurde unmittelbar danach und in der Nähe des Strandes gebaut. Von hier aus begannen die Aufstände gegen die Bourbonen, die mit der Erschießung der Fünf Märtyrer von Gerace endeten. Heute ist Bianco eine Stadt, die bei Touristen sehr beliebt ist, dank ihrer weißen Sandstrände und des kristallklaren Meeres, eine unberührte Landschaft, reich an Veranstaltungen, wie z.B. die weiße Nacht, die mit einem tollen Fest und dem schönsten Feuerwerk in der Locride endet.

WUSSTEN SIE DASS?

Das Schutzheiligenfest, das der Hlg. Maria aus Pugliano gewidmet ist, belebt die Stadt die ersten fünfzehn Tage im August und gipfelt am 15. August, wenn die Laienfeste mit den religiösen überlagert werden, begleitet von einem Feuerwerk auf dem Meer - in der Nacht zwischen dem 15. und 16. August - gefolgt von Touristen und anderen Personen.

Zu besichtigende Schönheiten

Zu den wichtigsten Wundern von Bianco gehören die Strände von Africo und Capo Bruzzano, die mehrfach mit der Blauen Flagge ausgezeichnet wurden und sich an der Costa dei Gelsomini erstrecken. Schön und sehr begehrt wegen ihrer Farben, Düfte und des kristallklaren Wassers, wird die Küste im Frühjahr und Sommer besonders von Tauchliebhabern besucht. Ganz in der Nähe von Bianco können wir die römische Villa von Casignana bewundern, die für ihre bunten Mosaike und als die größte kaiserliche Villa Süditaliens nach der Piazza Armerina bekannt ist.

 

Der antikste Wein Italiens

Das Dorf Bianco ist bekannt für die sehr feinen Weine, die in seinem Gebiet produziert werden. Zwei sind die berühmtesten: Greco mit dem DOC-Zeichen und Mantonico; der Legende nach hatten beide therapeutische, göttliche und sogar aphrodisische Eigenschaften. Die Weinkultur ist eine der Besonderheiten der Stadt Bianco, seit der griechischen Zeit, denn hier hat die Rebe ihre Heimat gefunden. Die allerersten Nachrichten über einen köstlichen Weißwein von hier stammen aus dem sechzehnten Jahrhundert, als die Feudalherren der damaligen Zeit, die Marulla, ihre Qualitäten in einer an den Gouverneur des Königreichs Neapel gerichteten Erklärung priesen. Dieser Wein war der Greco di Bianco, bernsteinfarben und mit einem Duft von Orangenblüten, ein Passito-Wein mit einem weichen Geschmack, der sowohl als Aperitif als auch zu Desserts getrunken wird. Der Nektar der Götter, wie er genannt wird, erhielt 1980 das DOC-Zeichen. Mantonico hingegen ist ein zitrusfarbener Wein mit einem kräftigen, vollen Geschmack. Sein Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet Prophet, was besonders von den Priestern von Locri Epizefiri geschätzt wird.

38.09067,16.149304
Platz
Bianco

Bianco, 89032

Karte