Castello Ruffo di Scilla

Über dem Meer gelegen, offenbart es seine Majestät und seine historische Bedeutung

Auf dem Vorgebirge von Scilla, in Richtung der Meerenge von Messina, liegt die Festung, die auch als Castello Ruffo di Calabria bekannt ist, ein Erbe von seltener Schönheit. Es repräsentiert den genius loci der Stadt Scilla, etwa 20 km von Reggio Calabria entfernt, und hat eine Geschichte, die bei der Etruskerzeit beginnt. Völlig isoliert und direkt am Meer gelegen, war es der ideale Ort, um das kalabrische Land vor denen zu sehen und zu schützen, die vom Meer herkamen.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
5 MIN.
Castello Ruffo di Scilla

Jahrhunderte der Geschichte und Kultur zu unseren Diensten

Die Geschichte der kalabrischen Festungen führt uns unweigerlich in die Zeit der sarazenischen Invasionen. Aber die Burg Ruffo di Scilla hat alte Wurzeln: Zuerst die Etrusker, dann die Festungen in der Zeit des Magno-Griechenlandes und auch die Römer, die sie erweitert haben, fanden hier den richtigen Ort, um sich niederzulassen. Moderne Ausgrabungen zeigen uns jedoch nur die Mauern des Klosters San Pancrazio aus dem 9. Jahrhundert, das auch bei der Verteidigung der Sarazenen eingesetzt wurde. Es ist kein Zufall, dass sie 1060 zur militärischen Festung und 1808 zum Staatseigentum wurde. Ein Ort der Verteidigung, aber auch von bezaubernder Schönheit Ein zu schützendes Erbe. Deshalb ist sie seit den 1970er Jahren ein Treffpunkt für Menschen und Kulturen: zunächst als Jugendherberge und heute als sehr wichtiges Kulturzentrum, als Ort für Begegnungen und Ausstellungen.

         

WUSSTEN SIE SCHON?

Dass sich im Castello Ruffo einer der Leuchttürme der Marine befindet: der Scilla-Leuchtturm.

Barocke Residenz der Familie Ruffo

Die Burg wurde 1533 von Paolo Ruffo gekauft und war von diesem Zeitpunkt an die Residenz seiner Familie bis Anfang des 17. Jahrhunderts. Als Beweis dafür gibt es eine große Tafel, die von der Restaurierung und dem Wappen der Familie Ruffo zeugt, direkt am Eingangstor, das über eine Brücke erreicht wird. Und dann sind wir in diesem Wunderwerk: Wir erkennen den abgesenkten Gewölbekeller, den Innenhof und die Außentreppe, die zur Residenz Ruffo führt. Der unregelmäßige Grundriss und die Gebäude mit völlig unterschiedlichen Stilen lassen uns die verschiedenen Epochen erkennen, in denen sie renoviert wurden. Alles blieb jedoch entsprechend der typischen Anordnung von Festungen erhalten. Aber sie ist nicht die einzige Schönheit: Das Gebäude steht direkt auf dem Vorgebirge mit Blick auf das Meer mit den beiden Häfen von Scilla: Maria Grande und Chiandea.

Platz
Scilla

Piazza San Rocco, 89058
Scilla

Karte