Baden in den Wasserfällen von Maesano

Wilde und unberührte Natur

Share

Die Amendolea-Wasserfälle, auch Wasserfälle von Maesano genannt, befinden sich im Herzen des Aspromonte und wurden ursprünglich „U schiucciu da Spana“, der „Wasserfall von Spana“ genannt. Sie sind zweifellos eines der beliebtesten Ziele für Touristen, Naturliebhaber und Trekking-Freunde.

Wasserfällen von Maesano

Ein beindruckendes Schauspiel der Natur

Das Gebiet von Aspromonte ist reich an Wasser und aufregenden Wasserfällen. Die am häufigsten besuchten sind die von Maesano; die Route, um dorthin zu gelangen, ist malerisch, atemberaubend und ziemlich kurz, aber auch aufgrund von Erdrutschen etwas schwierig. Bevor Sie den Wasserfall erreichen, geht es entlang von Buchen- und Pinienwäldern und dann stockt Ihnen fast der Atem, wenn Sie die Kraft des Wassers beobachten, das von dem Gipfel hinunterstürzt. Die Wasserfälle zeichnen sich durch drei Sprünge in Becken aus, die die Wucht des Wassers in den Felsen gehauen hat; im Sommer, nach dem Aufstieg, ist ein Bad im letzten der drei Becken mit klarem Wasser ein Muss und eine Freude.

WUSSTEN SIE SCHON?

Dass die Zeit, um die Wasserfälle zu erreichen, die nur im Sommer leichter zu erreichen sind, etwa 60 Minuten, beträgt, etwas mehr für die Rückkehr.

Der Weg zu den Wasserfällen

Der zu gehende Weg ist durch die speziellen Flaggen gekennzeichnet, die auf den Felsen angebracht sind und leicht zu erkennen sind. Vom Ufer der Menta aus beginnt ein Weg, der in das Amendolea-Tal führt; Sie müssen ein Experte für Trekking sein, da einige Abschnitte eingestürzt sind und man genau aufpassen muss, wo man hintritt. Auch der Blick auf den See, der durch den Bach Menta gespeist wird, ist sehr hübsch.