Archäologischer Park Motta S.Agata

Die Schichten einer alten Siedlung

Das archäologische Gebiet von Motta Sant'Agata liegt auf den Hügeln von Reggio Calabria, genau zwischen den Dörfern Cataforio und San Salvatore, 400 m über dem Meeresspiegel. Es war der bedeutendste Verteidigungskomplex in der Umgebung von Reggio, so einige Historiker, die bereits in der Frühgeschichte existierten, aber aus der byzantinischen Zeit stammten.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
7 min.
Share
Archäologischer Park von Motta Sant’Agata

Historische Hinweise

Es ist schwer zu sagen, wann und von wem er gegründet wurde. Dank einiger archäologischer Funde - Gräber, Töpferwaren und Münzen - sind wir sicher, dass Sant’Agata seit der griechischen und römischen Zeit existiert. Im Mittelalter, nach den Überfällen der Sarazenen, war er ein Zufluchtsort vor den Überfällen der Araber, die die Stadt um 921-924 und 976-977 in Besitz nehmen konnten. Über die normannische und schwäbische Zeit gibt es wenig Informationen, während wir aus zahlreichen Dokumenten wissen, dass der Verteidigungskomplex in der Anjou-Zeit gegen das feudale Joch immun war und eine kommunale Autonomie sowohl gegenüber dem nahen Reggio als auch gegenüber anderen Lehen genoss.

 

Das antike byzantinische castrum

In der Mitte der Klippe gelegen, war der Komplex von massiven Mauern umgeben, um ihn herum befanden sich die Vororte, in denen die meisten Bewohner lebten. Der Zugang wurde durch zwei Tore gewährleistet: „Land“ und „Meer“. Das erste befand sich im Osten auf einem Abgrund, der durch einen schmalen Pfad erreicht wurde, der einen Grat der Klippe hinaufstieg. Durch das Tor erreichte man den Platz der Protopapal-Kirche San Nicola, die für die Behörden bestimmten Gebäude, die Militärunterkünfte, das Gefängnis und die Kirche San Basilio. Eine Zugbrücke führte zu einer weiteren unteren Ebene, dem Vorort Sant'Andrea. Das „Hafentor", das sich auf der Klippe auf der Seite des nahegelegenen Flusses befindet (damals wahrscheinlich schiffbar), wurde über eine Treppe im Felsen erreicht.

WUSSTEN SIE SCHON?

Dass der Name der Stadt griechischen Ursprungs sein könnte und daher von Agathè - gut, schön - abgeleitet wäre, um dann mit dem Aufkommen des Christentums „geheiligt“ zu werden.

Der dunkelste Tag

Am 5. Februar 1783 zerstörte ein schreckliches Erdbeben die antike Stadt fast vollständig. Heute, fast 250 Jahre später, ist an den erhaltenen Mauern der Kirche S. Basilio noch ein Fragment des Adelswappens zu sehen und hinter einer Archivolte im Inneren des Tempels weitere Spuren von Fresken. Von San Nicola, auch bekannt als Cattolica, sind anstelle der mächtigen Umfassungsmauern, der Apsis, der Krypta und zahlreicher Gräber unter dem Boden erhalten. Dahinter stand auf dem höchsten Punkt die Burg.

 

 

 

Öffnungszeiten

Eröffnung nach Voranmeldung

 

Tickets

€ 3,00

 

Kontakte

Tel.(+39) 347 8337830 – 331 9052973

e-mail: valeriavara1@gmail.com

http://ww.prolocosansalvatore.rc.it

Platz
Parco Archeologico di Motta Sant’Agata

Via Comunale S. Lorenzello, 137, 89133
Reggio Calabria

Karte