Lungomare Falcomatà

Die bezaubernde Terrasse über der Meerenge

Magisch, romantisch, an einer einzigartigen Position am Mittelmeer, die Uferpromenade von Reggio Calabria ist eine natürliche Erweiterung des historischen Zentrums der Stadt und ein Muss für die Einwohner von Reggio Calabria und alle, die die Faszination die vom Meer ausgeht lieben. Bezeichnet als der schönste Kilometer in ganz Italien (eigentlich 1,7 Kilometer lang) ist sie eine der Hauptattraktionen in Reggio Calabria.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
5 min.
Share
Lungomare Falcomatà Reggio Calabria

Dreimal, nein viermal „wiedergeboren“

Der Kilometer Land an der Meerenge von Messina erwacht als Moment der Wiedergeburt der Stadt nach dem Erdbeben von 1783 zu neuem Leben. Der Ingenieur Giovan Battista Mori entwarf und schuf einen offenen Raum mit Blick auf das Meer und einer Reihe von Gebäuden, die der Form der Küste folgen, und den Namen Real Palazzina trägt. Hundert Jahre nach der ungestümen Ankunft der Eisenbahn war die Stadt gezwungen, die Seeroute neu zu gestalten. Auch nach dem verheerenden Erdbeben von 1908 wurde die Promenade gezwungenermaßen verändert und nahm ihre heutige Form an. Schließlich, im Jahr 1994, wurde die Uferpromenade zum vierten Mal umgestaltet: es kam eine Reihe von Spazierwegen hinzu, die einen der größten öffentlichen Räume Europas ausgelöscht haben.

WUSSTEN SIE SCHON?

IDer Lungomare (Uferpromenade) Falcomatà wurde nach dem Bürgermeister Italo Falcomatà benannt, der Mitte der neunziger Jahre den so genannten Frühling von Reggio einleitete, als das Gebiet saniert und zum vierten Mal umgestaltet wurde.

Die ganze Geschichte bei einem Spaziergang am Meer

Die Uferpromenade besteht aus vier Straßen: Lungomare Falcomatà, Lungomare Matteotti, Corso Vittorio Emanuele III und Viale Genoese Zerbi, die zusammen die so genannte Via Marina bilden.

Unter den Gebäuden gegenüber der Via Marina dominiert der Jugendstil, der das Ergebnis der letzten Instandsetzung zu Beginn des 20. Jahrhunderts ist. Von besonderem Charme sind der Palazzo Zani, der Palazzo Spinelli und die Villa Genoese Zerbi. Ein Spaziergang, der seinen Weg nachzeichnet lässt uns die gesamte Geschichte der Stadt kennenlernen, vom monumentalen Brunnen bis zu den Denkmälern, den Funden der griechisch-römischen Ära, wie dem Denkmal für Ibico reggino (6. Jahrhundert v. Chr.), der griechische Dichter von Reggio und auch der hellenistischen Säule mit einem bronzenen Dreifuß, Symbol von Apollo (Reggio hieß damals „Febèa" oder die Stadt Apollos. Es war der Tyrann Dionysius II. von Siracusa, der sie im 4. Jahrhundert v. Chr. so nannte, nachdem er sie wiederaufgebaut und Apollo geweiht hatte: Es war sein Vater Dionysius I., der sie vernichtete und die Bewohner nach Siracusa deportierte. Dionysius II. ließ sie zurückkehren und am Wiederaufbau mithelfen).

Schließlich können wir auch zwei Abschnitte der Mauern der griechischen Stadt und ein Bad aus römischer Zeit entdecken. Der zuweilen sehr grüne Weg ist gesäumt von Palmen und sehr vielfältigen Pflanzenarten.

Nicht nur Meer

Die Uferpromenade ist der beste Ausgangspunkt, um das Herz der Stadt zu entdecken. Interessante und kurze Spaziergänge führen uns zum National Archäologischen Museum, dem Haus der Bronzestatuen von Riace, durch die malerischen Straßen des historischen Zentrums zum Corso Vittorio Emanuele II und der Piazza Garibaldi und schließlich durch den Stadtgarten der Villa Comunale, um nur einige zu nennen.

Platz
Lungomare Falcomatà

Lungomare Italo Falcomatà, 89125
Reggio Calabria

Karte