Locride

Mit über achtzig Kilometern Küstenlinie, die sich wild und unberührt entlang des unteren Ionischen Meeres erstrecken, ist Locride eines der wichtigsten touristischen und kulturellen Gebiete in Kalabrien.

Mit zahlreichen antiken Überresten der Magna Graecia - hier befanden sich die poleis von Locri Epizefiri und Kaulon - bietet die Locride mit ihren 42 Gemeinden dem Reisenden viele Möglichkeiten, seinen Aufenthalt zu einem einzigartigen Erlebnis zu machen.

Ob Sie die Überreste des antiken Tempels am Yachthafen von Monasterace besuchen, an einem der internationalen Konzerte im Rahmen des Roccella Jazz Festivals oder am Kaulonia Taranta Festivals der Volksmusik teilnehmen, überall dort, wo Sie sich in diesem Gebiet bewegen, ist die Kombination aus Natur, Kunst, Geschichte und Gastfreundschaft der Schlüssel, um das Gebiet mit seinen alten Wurzeln zu entdecken.

Wenn die Costa dei Gelsomini wegen ihrer Strände und dem kristallklaren Meer gerne aufgesucht wird, bietet das zerklüftete Berghinterland neue Entdeckungen und Abenteuer.

Polsi und sein Heiligtum, das der Madonna della Montagna gewidmet ist, die byzantinischen Routen von Staiti, das alte Kontroll- und Kommunikationssystem der Dutzende von Türmen und Burgen, die Kathedrale von Gerace, ein frühmittelalterliches Juwel, das auf der ganzen Welt studiert wurde, sind nur einige Beispiele für die Reichtümer, die es zu entdecken gilt.

Das gastronomische Angebot rundet den Reichtum der Gegend ab, vom Greco di Bianco bis hin zu Wurstwaren und Käse wie den Caciocavallo von Ciminà, die noch heute gemäß den alten Traditionen der Hirten von Aspromonte hergestellt werden.

Locride

Bianco: ein Ort des Weins


Eine Stadt für feine Gaumen, Bianco, sowohl wegen ihrer schönen Strände - mehrmals mit der Blauen Flagge ausgezeichnet - als auch wegen ihres Greco di Bianco, einem DOC-Wein, der sie in der ganzen Welt bekannt gemacht hat. Umgeben von Kalksteinhügeln, die vom Meer aus wie ein ausgedehnter weißer Fle [...]

Mehr erfahren
38.09067§16.149304§Bianco: ein Ort des Weins
Locride

Bivongi: Aus roten und alten Steinen


Das antike Dorf Bivongi wurde im 10. Jahrhundert n. Chr. gegründet. Es ist vom intensiven Grün des Monte Consolino umgeben und wird von einem eindrucksvollen Felskamm dominiert, auf dem die faszinierenden Ruinen des alten Apostelklosters zu sehen sind, das von einer Gruppe basilischer Mönche gegründ [...]

Mehr erfahren
38.481771515995§16.452734470367§Bivongi: Aus roten und alten Steinen
Locride

Brancaleone: Eine Stadt zum Schutz der Caretta Caretta


Brancaleone ist eine Stadt von bezaubernder Naturschönheit, die kalabrische Heimat des Jasmins - der 1928 von den Liguriern hierher gebracht wurde - und wichtigste Nistkolonie der Karettschildkröte (Caretta Caretta) Ein Meeresdörfchen, zum Kennenlernen und Genießen.
[...]

Mehr erfahren
37.966801460435§16.102555990219§Brancaleone: Eine Stadt zum Schutz der Caretta Caretta
Locride

Bruzzano Zeffirio: Das Dorf des Windes


Auf den Felsen von Capo Bruzzano liegt Bruzzano Zeffirio, eine kleine Gemeinde antiken griechischen Ursprungs, die heute etwa 1000 Einwohner zählt. Es ist ein Ort von großem kulturellen und religiösen Interesse, der durch seine ganz besondere Geschichte verzaubert.
[...]

Mehr erfahren
38.013895710826§16.083126068115§Bruzzano Zeffirio: Das Dorf des Windes
Locride

Camini, charmantes und gemütliches Dorf an der ionischen Küste


Das kleine Dorf, auch „Cameno“ genannt, auf der ionischen Seite von Reggio, war in der Antike als Kaminion bekannt. Ein Name griechischen Ursprungs, der an die Verwendung von Öfen für die Herstellung von Keramik erinnert, eine Tätigkeit, die einst die Wirtschaft der Gemeinde charakterisierte. Der Ur [...]

Mehr erfahren
38.432169133573§16.481380462646§Camini, charmantes und gemütliches Dorf an der ionischen Küste
Locride

Ardour: Harmonie zwischen neu und alt


Weniger als hundert Kilometer von Reggio Calabria und drei Kilometer vom archäologischen Park Locri Epizefiri entfernt, liegt das Dorf Ardore. Zwischen den beiden Flüssen Condojanni und Pintammati und den ersten Hügeln von Aspromonte, mit Blick auf das Ionische Meer in einem atemberaubenden Panorama [...]

Mehr erfahren
38.190046563351§16.17045879364§Ardour: Harmonie zwischen neu und alt
No Point of Interest found