Das Hypogäum der Piazza Italia

Tauchen Sie ein in die Schichten der Geschichte

Die wiederholten Ausgrabungen, die zwischen 2000 und 2005 im südöstlichen Teil der Piazza Italia durchgeführt wurden, haben einen Ort von großem historischen und archäologischen Interesse ans Licht gebracht, was zeigt, dass das Gebiet seit jeher im Mittelpunkt der wirtschaftlichen Aktivitäten der Stadt steht. Auf einer Fläche von sechs Metern sind tatsächlich elf Bauabschnitte zu erkennen, vom griechischen Zeitalter bis zum frühen 19. Jahrhundert.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
5 min.
Hypogäum Piazza Italia

Von den Ursprüngen bis zur Römerzeit.

In der tiefsten Schicht, die aus der griechisch-archischen Zeit stammt, wurden Fragmente von Keramik und Kieselsteinmauern mit einem orthogonalen Grundriss gefunden, entsprechend dem obigen Grundriss der römischen Zeit. Und genau auf letztere lassen sich vier rechteckige Räume zurückführen, von denen in einem noch der ursprüngliche Boden aus Cocciopesto, einer Putzmischung bestehend aus Tonscherben und Kalk erhalten geblieben ist. Die Wände kennzeichnen sich durch zwei Bauphasen mit der Überlappung verschiedener Materialien, vielleicht aufgrund der Schäden des Erdbebens, das Reggio in der Mitte des 4. Jahrhunderts n. Chr. heimgesucht hat.

WUSSTEN SIE SCHON?

In der tiefsten Schicht wurde eine Mauer von beträchtlicher Größe gefunden, die vermutlich zu einem großen Tempel gehörte. Diese Hypothese wird von einer Metallmasse von etwa zwei Metern in einer Tiefe von etwa vier Metern, die eine der Statuen dieser alten Kultstätte sein könnte, untermauert.

Vom byzantinischen bis zum normannischen Zeitalter.

Die byzantinische Zeit (VI-X Jh.) ist erkennbar an der Präsenz von Münzen, dort, wo sich die Geschäftsräume befanden, welche wahrscheinlich im Rahmen des Seehandels des Byzantinischen Reichs verwendet wurden. Von der Normannenzeit (XI-XII) ist eine etwa zehn Meter lange Mauer übrig geblieben, die einen Komplex begrenzt, der in kleine Räume unterteilt ist, die als Geschäfte für die Verarbeitung von Bronze genutzt wurden, und eine ganze Reihe von Funden, die von einem Sortiment an Geschirr und Küchen, kleinen Gegenständen aus Elfenbein bis hin zu einer großen Anzahl von Münzen reichen, einschließlich einer tarì (Tafel) mit Legenden in arabischen Schriftzeichen.

Von der Anjou-Zeit bis ins 19. Jahrhundert.

Aus der Anjou-Zeit (14. Jahrhundert) gibt es eine Reihe von Gebäuden, die nach dem Vorbild der griechischen Epoche angeordnet sind und viele Räume haben, die als Lager genutzt werden, wahrscheinlich für kommerzielle Aktivitäten. Schließlich ist das 19. Jahrhundert das Jahr, in dem die Stätte als öffentlicher Ort und damit als Platz ausgewiesen wurde.

 

 

 

Öffnungszeiten

Jeden tag

10:30-12:30 / 17:30-20:30

 

Tickets

Bestes Angebot

 

Kontakte

Tel.(+39) 366 1019145

e-mail: associazione.inside@gmail.com

Platz
Ipogeo Piazza Italia

Piazza Italia, 89125
Reggio Calabria

Karte