Keramik aus Seminara

Die tausend Farben der Erde

Unter den Dörfern, in der den Bewohnern Keramik sehr am Herzen liegt, sticht Seminara hervor, wo die künstlerische Produktion symbolische Formen hat, die mit den Traditionen des Volkes verbunden sind: von Masken, die die im griechischen Theater verwendeten Masken reproduzieren, bis hin zu den Grotesken, die von der lokalen Bevölkerung benutzt wurden, um die Geister des Bösen fernzuhalten. Letztere, können noch heute in den Mauern hinter Balkonen und Fenstern wegen ihrer Funktion als Schutz vor bösen Geistern bewundert werden. In Seminara, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, gab es mehr als 30 pignatari, echte Meister, die in der Lage waren, diese wertvolle Kunst am Leben zu erhalten. Heute, dank des kürzlich eröffneten Museo della Ceramica kehrt die Weiterentwicklung dieser alten Kunst zurück, um ein neues Publikum und neue Fans zu gewinnen.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
3 min.
Share
Keramik aus Seminara

Keramikbearbeitung

An der Basis der Arbeit der Keramik von Seminara gibt es einfache Werkzeuge, es sind die Künstler, denen es gelingt, den Rohstoff in authentische Kunstwerke zu verwandeln. Die Arbeiten sind oft Werkzeuge des täglichen Gebrauchs wie Tassen, Teller oder Fliesen, die durch die Bearbeitung zu wertvollen Einzelstücken werden. Die Darstellungen entstanden oft aus der Unzufriedenheit der Bevölkerung während der verschiedenen Invasionen heraus, die im Laufe der Jahrhunderte zu spüren war. Tatsächlich gibt es Karikaturen der spanischen Gendarmen oder des bourbonischen Soldaten, also der lokalen Herren.

WUSSTEN SIE SCHON ...?

Dass die prächtigen Keramiken von Seminara, die mit viel handwerklichem Geschick vom Vater auf den Sohn weitergegeben wurden, vor allem im Viertel „i pignatari" zu bewundern sind, wo einst alle Geschäfte der großen Meister konzentriert waren.

Die Keramik von Seminara im Haus der Kultur von Palmi

Ein Ort, an dem Sie die antike Keramik von Seminara finden können, ist das Museo di etnografia e folklore, das sich im Erdgeschoss der Casa della Cultura „Leonida Rèpaci“ in Palmi in der Provinz Reggio Calabria befindet. An diesem Ort können Sie in die beliebte Tradition Kalabriens eintauchen und zum Beispiel die berühmten babbaluti, anthropomorphe Flaschen verschiedener Größen bewundern, deren Tradition bis in die Zeit der Magna Grecia zurückverfolgt werden kann. Diese werden heute wie damals direkt in Seminara hergestellt.