Africo: Eine Gemeinschaft, zwei Gemeinden

Von den antiken griechischen Ursprüngen bis zur Flutkatastrophe

Share

Gegründet im 9. Jahrhundert v. Chr. von den Bewohnern des antiken Delia, einer lokrischen Kolonie an der Mündung des Flusses San Pasquale. Der Name hat griechische Ursprünge, άπριχος (aprichos) ein heller Platz an der Sonne.

Africo

Africo Vecchio

Gegründet im 9. Jahrhundert v. Chr. von den Bewohnern des antiken Delia, einer lokrischen Kolonie an der Mündung des Flusses San Pasquale. Der Name hat griechische Ursprünge, άπριχος (aprichos) ein heller Platz an der Sonne.

Im Laufe der Jahrhunderte war das Dorf mit Casale di Bova verbunden. Nach dem Ende des Feudalismus wurde es zu einer autonomen Gemeinde, der auch die Fraktion Casalnuovo angehörte. Die Konsolidierung des Territoriums, die vom italienische Staat 1930 vorbereitet wurde, konnte die durch die Flut von 1951 verursachten Zerstörungen nicht bewältigen. Tatsächlich wurde die antike Stätte des Dorfes am 18. Oktober desselben Jahres von einem Fluss aus Schlammablagerungen weggespült; alles, was seit Jahrhunderten Widerstand geleistet hatte, wurde von der Naturgewalt ausgelöscht, nicht zuletzt durch die zahlreichen Erdbeben, die die Geschichte ganz Kalabriens geprägt haben.

Die damalige Regierung schlug eine Rekonstruktion des Inneren des Dorfes an der Küste vor, das mehr als achtzehn Kilometer von dem entfernt liegt, das heute Africo vecchia heißt. Eine schmerzhafte Entwurzelung, die den größten Teil der Gemeinschaft von Africo in das heutige Africo nuovo brachte. Nur eine kleine Anzahl von Familien lehnte den Transfer in Richtung Küste ab, und lebte weiterhin in den in Campusa gebauten Unterkünften.


Africo Nuovo

Das Dorf entstand aus der Vertreibung der Bewohner aus Africo vecchio und seiner Fraktion Casalinuovo. Die neue Siedlung wurde ex novo in der Nähe von „Lacco della quercia“, einem Gebiet zwischen Capo Bruzzano und Fiumara La Verde, errichtet.

Bezaubernd und unbefleckt sind der Strand, die Klippen und die wunderbaren „Becken“ in Africo, wo das Ionische Meer einzigartige Farben in kristallklarem Wasser bietet.

Der San Leo-Kult

Die Forscher sind sich nach sorgfältigen Studien an Reliquien und Funden, die mangels Dokumenten nur eine mündliche Quelle in Form von Informationen über den Heiligen überliefert ist, einig, dass die Geburt des Heiligen Leo auf das Ende des 11. Jahrhunderts in Bova datiert werden kann. Seit seiner Kindheit zeigte er so viele Zeichen seiner Heiligkeit, dass er mit nur zwölf Jahren den großen Schritt machte und das materielle Leben aufgab und der Spiritualität des Ordens der Basilianer folgte.

Das damalige Mönchskloster befand sich auf dem Territorium von Africo. In einer kleinen Zelle des Klosters verbrachte der junge Leo die Zeit seines Noviziats in Gebet, Askese und Buße. Er zog sich in eine Höhle auf den Feldern von Bova zurück, wo er betet und das Harz, das in Pech verwandelt wurde, verarbeitete und verkaufte, um die Armen zu versorgen. Seine Aura der Heiligkeit ging ihm voraus, schüchtern und bescheiden, so dass er beschloss, die Meerenge zu überqueren, um in der Nähe von Rometta Frieden zu finden. Als er seinen Tod nahen spürte, bat er darum, nach Africo zurückzukehren, wo er starb.


Kirche San Leo

Im byzantinischen Stil mit einem einzigen Schiff mit halbkreisförmiger Apsis und Glockenturm. Im Inneren kann man eine Marmorstatue des Heiligen aus dem Jahr 1635 bewundern, die von lokalen Handwerkern stammt. Nach der Überschwemmung von 1951 zerstört, wurde sie restauriert. Während das Äußere noch seine ursprüngliche Form bewahrt hat, ist das Innere vollständig neu wiederaufgebaut. Seit 1972, am 12. Mai, dem Tag, an dem die Bewohner von Africo ihren Schutzpatron feiern, ist die Kirche zu einem Wallfahrtsort geworden.


Von einem vergessenen Dorf zu einer Quelle der Geschichte und Kultur

In keinem anderen Dorf in der Provinz Reggio hat die Kultur einen fruchtbaren Boden gefunden, um Geschichten zu erzählen und zu schreiben wie in Africo. Von Saverio Strati bis Gioacchino Criaco, über Corrado Stajano, haben große Schriftsteller die Erfahrungen dieser Gemeinschaft und ihre Schicksale in großen Seiten der Literatur geschildert und auch Filmproduktionen zum Leben erweckt. Darunter müssen wir uns erinnern an: „SOS Africo“ von Elio Ruffo, „Anime Nere“ von Francesco Munzi und „Africo“ von Mimmo Calopresti.


Die Erfahrung von „Insieme per Africo“ - junge Menschen für den Wandel

Aufgrund einer Absichtserklärung zwischen der Parkbehörde von Aspromonte und der Mittelmeer-Universität von Reggio Calabria verwalten die Jugendlichen des Vereins Insieme per Africo seit 2016 die Schutzhütte Carrà auf 940 m Höhe über dem Meeresspiegel, inmitten von Eichen- und Kastanienwäldern. Der gemeinnützige Verein kämpft dafür, die Schönheiten des Territoriums von Africo bekannt zu machen, von den Aposcipo-Wasserfällen bis zur basilianischen Route, bei der die Schutzhütte Carrà eine historische und beeindruckende Etappe darstellt.

38.050669,16.133204
Platz
Africo

Africo, 89030
RC

Karte