Samo: Die Heimat der Pythagoras von Reggio

Von einem Hafen in der magno-greco Zeit zu einem Dorf im Aspromonte-Gebiet

Share

Gegründet von den Griechen, die wegen der häufigen Einfälle der persischen Armee von der Insel Samos flohen, war Samo der magno-greco Zeit ein wichtiger Anlaufpunkt, das durch intensive Handelsaktivitäten mit Griechenland und den großgriechischen Städten gekennzeichnet war. Die Heimat des Bildhauers Pythagoras von Reggio, wie von Protagoras und Epikur geschrieben wurde, ist heute eine Gemeinde mit knapp 1000 Einwohnern, die sich entdecken und bewundern lässt.

Samo

Eine Quelle des Stolzes in der Vergangenheit

Das Dorf Samo geht auf die magno-greco Zeit zurück, die wahrscheinlich von den Siedlern der Heimat des Philosophen Pythagoras gegründet wurde: Samo greca Herodot erzählt uns 492 v. Chr., dass die Samii, die aus dem Griechischen Samos kamen, zusammen mit den Milesii, vor der Tyrannei von König Darius von der griechischen Halbinsel geflohen sind und nach Zancle, dem heutigen Messina, flüchteten, sich dann aber trennten: die Milesii gründeten im Westen Mileto und die Samii im Osten, an einem Fluss bei Zancle, in dem Gebiet, das heute La Verde genannt wird Samo. Durch die sarazenischen Invasionen waren sie jedoch bald gezwungen, auf den Berg Palècastro (griechisch „alte Festung“) zu fliehen, wo sie die neue Stadt gründeten, die dann durch das Erdbeben von 1638 vollständig zerstört wurde. Der Legende nach stand nur noch ein Haus und seine Herrin, die ihre Familie überlebte, rief beim Anblick von so viel Trostlosigkeit aus: „Mi crepa il cuore“” (Mein Herz bricht). Crepacore war damals der neue Name der Stadt Samo, wurde dann im Laufe der Zeit und bis 1911 zu Precacore. 1908 verwüstete ein weiteres Erdbeben dieses neue Dorf: Alle, die überlebten, zogen ein wenig weiter, wo sich seit mehr als hundert Jahren der heutige Samo befindet, ein Name, der an die alten griechischen Ursprünge erinnert. Das kürzlich restaurierte Dorf Precacore ist heute ein Ziel für Touristen und Wanderer, die dessen Überreste griechisch-byzantinischer Kunst bewundern.

WUSSTEN SIE SCHON...?

Dass angenommen wird, dass Samo der Geburtsort des Bildhauers Pythagoras aus Rhegion war, einem der möglichen Schöpfer der Riace Bronzen.

 

Die alten Traditionen finden sich hier noch immer

Samo ist eine kleine Gemeinde, die eine unglaubliche Schönheit birgt. Am Morgen wacht man mit dem Duft von Brot und Frischkäse auf und mit den Frauen, die durch die Straßen des Dorfes gehen und einen Korb mit Essen auf dem Kopf tragen, wie es einst der Fall war. Authentizität ist auch dank der alten Tradition des Webens zu spüren, die von den Frauen des Dorfes, die eifersüchtig ihren Webstuhl bewahren, immer noch mit Entschlossenheit gepflegt wird.

Das Dorf in Festlaune

Jeden 29. August feiert man in Samo traditionell das Fest des San Giovanni Battista della Rocca, dem Schutzpatron der Stadt. Ein Fest, das alten Ursprungs ist und die alte Prozession durch die Straßen von Precacore aufnimmt. Sogar die Statue des Heiligen scheint die gleiche zu sein wie vor Jahren und für viele Wunder verantwortlich.

38.07421037713,16.057205200195
Platz
Samo

Samo, 89030
RC

Karte