imagealt
Home Ballungsraum

Ballungsraum

Ein Ort zum Entdecken

Die Region der Metropolitanstadt Reggio Calabria, eingebettet zwischen den beiden Küstenfronten des unteren Ionischen Meeres auf der einen Seite und des Tyrrhenischen Meeres auf der anderen Seite, zählt 97 Gemeinden: Dörfer, die sowohl für ihre historischen und architektonischen Besonderheiten, als auch für die schönen Landschaften, die sie charakterisieren sehenswert sind. Ein Gebiet im Zentrum des Mittelmeerraums, dessen Geschichte nicht zufällig stark von den verschiedenen kulturellen Einflüssen der hier lebenden Völker beeinflusst wird. Im Herzen der Metropolitan Stadt Reggio Calabria, zwischen der etwa 220 Kilometer langen Küste, die sich von Rosarno bis Punta Stilo (Monasterace) erstreckt, liegt das imposante Aspromonte-Massiv, das fast allein die drei Hauptabhänge zu halten scheint: den südostlichen Ionischen Teil, der sich durch niedrige Küsten auszeichnet und den südwestlichen und nordwestlichen Tyrrhenischen Teil mit seinen hohen Küstenfronten. Das Gebiet, in dem etwa 30 % der regionalen Bevölkerung, knapp 600.000 Einwohner, leben, weist tiefe landschaftliche Kontraste auf: Meer und Berge, Schlüsselfaktoren des Gebietes, um die herum Geschichte, Kultur und Traditionen miteinander verwoben sind. Der natürliche Kontext ist besonders reichhaltig und bietet eine große Vielfalt an Ökosystemen und typischen mediterranen Landschaften. Die Costa Viola, die Riviera dei Gelsomini, die Vallata del Torbido und die Vallata dello Stilaro sind Beispiele für dieses Erbe. Auf der tyrrhenischen Seite befindet sich die Ebene von Gioia Tauro, bekannt für ihren Seehafen, der in Bezug auf seinen Umschlag zu den ersten im Mittelmeer und in Italien zählt. Die ionische Seite der Insel wird von Locride, einem typischen ländlichen Gebiet, in dem traditionelle Kulturen gedeihen, und dem Grecanica (oder Bovesia) Gebiet dominiert, das sich im Herzen des Amendolea-Tals befindet. Ein Ort mit sehr alten Wurzeln, an dem einige Gemeinden (insbesondere Bova, Gallicianò, Roghudi und Roccaforte del Greco) noch heute die griechische Sprache vermitteln, pflegen und schützen.

Filter
Bucht von Bagnara Calabra

Bagnara Calabra: Von Grün bis Azurblau


Bagnara Calabra liegt am Ende einer herrlichen Bucht, umgeben von wundervoll grünen Hügeln, die in das azurblaue Wasser des Tyrrhenischen Meeres eintauchen, und wird seit der Antike von den Gewässern der Meerenge von Messina umspült. Historische Hypothesen sehen Bagnara und die nahe gelegene Palmi a [...]

Mehr erfahren
Chianalea Bucht

Chianalea, eine Zeitreise zwischen Mythos, Geschichte und Traditionen


Verlässt man Marina Grande und die bewirtschafteten Abschnitte, die der bezaubernde Strand von Scilla zu bieten hat, so betritt man eine ganz andere Dimension. Sie bemerken das sofort, wenn Sie am Fuße der großen Klippe mit dem Castello Ruffo, in einer Position, die das Meer überragt, über das gesam [...]

Mehr erfahren
Gioia Tauro

Gioia Tauro: Einer der größten Seehäfen im Mittelmeer


Gioia Tauro, die Hauptstadt der gleichnamigen Ebene, befindet sich in einer Gegend, die vom Tyrrhenischen Meer und dem Gründer chiana, wie sie von ihren Bewohnern genannt wird, umgeben ist. Als „Tochter“ der archaischen Stadt Methauros, die unzählige Male von Piraten, Eroberern, Erdbeben und Übersch [...]

Mehr erfahren
Scilla

Mythos und ewige Schönheit - Scilla


Für jeden, der die Provinz Reggio Calabria besucht, gibt es einen wichtigen „Landeplatz“. Eine besondere Bühne, die vor allem ein erhabener Moment der Synthese zwischen Geschichte, Mythos und Schönheit ist. Scilla bietet dem Besucher die Geschichte eines Ortes, der durch die suggestive Kraft der Lan [...]

Mehr erfahren
Palmi

Palmi, die Stadt auf Terrassen


Palmi wurde auf einem genialen Terrassensystem erbaut, das von der Seite des Monte Sant'Elia sanft zum Tyrrhenischen Meer hinabfällt, und ist eine der lebendigsten Städte der Costa Viola und der Tyrrhenischen Region um Reggio, reich an Geschichte und natürlicher Schönheit. Seit der Bronzezeit bewohn [...]

Mehr erfahren
Bagaladi

Bagaladi: Am Fuße des Aspromonte


Bagaladi ist nicht nur eines der beiden Tore zum Aspromonte-Nationalpark, sondern auch ein kleines Dorf mit einer außergewöhnlichen Vergangenheit. Ausgehend von seinem Namen, der arabisch-griechischen Ursprungs zu sein scheint, ist dieses Dorf das prächtige Ergebnis einer bunten Mischung vieler Kult [...]

Mehr erfahren