Cittanova

Ein privilegierter Aussichtspunkt auf die Ebene von Gioia Tauro

Cittanova, ein Dorf der Ebene von Gioia Tauro, ist Teil des Nationalparks Aspromonte und erhebt sich in einer herrlichen Naturkulisse, zwischen dem Fluss Vacale, dessen Wasser als heilend gilt, und dem Bach Serra. Die Geschichte von Cittanova ist noch relativ jung: Es wurde am 12. August 1618 im Auftrag von Gerolamo Grimaldi gegründet, der das Fürstentum Gerace, das Markgraftum Gioja und das Herzogtum Terranova verwaltete. Die von lokalen Wissenschaftlern durchgeführten Forschungen haben das Gebiet, in dem sich heute der bewohnte Kern befindet, als den alten Verbindungspunkt zwischen den magno-griechischen Städten der ionischen und der tyrrhenischen Küste identifiziert.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
2 Min.
Share
Cittanova

Interessantes in Cittanova

Von den alten Palästen, Kirchen und Klöstern, die bei dem Erdbeben von 1783 zerstört wurden, sind heute nur noch wenige oder gar keine Überreste mehr erhalten: Was wir bewundern können, ist das Ergebnis des nachfolgenden Wiederaufbaus. Die zahlreichen Kirchen sind einen Besuch wert, vor allem die Mutterkirche, die dem Schutzpatron des Dorfes, San Girolamo, gewidmet ist, und die von Maria SS. Del Rosario und San Rocco. San Rocco ist die größte einschiffige Kirche in der Ebene von Gioia Tauro und beherbergt einige Zeugnisse des Klosters San Pasquale, ein wichtiges spirituelles Zentrum, das durch das Erdbeben zerstört wurde, und insbesondere ein Kreuz, einen Kelch und Statuen des Heiligen Pasquale Baylon (der um 1650 aus Spanien nach Kalabrien gebracht wurde) und den Heiligen, nach dem die Kirche benannt ist und der von den Bewohnern von Cittanova sehr verehrt wird. Fast alle Traditionen der Stadt sind mit dem Glauben verbunden, wie die Anwesenheit von zwei Museen für sakrale Kunst zeigt: das eine beherbergt liturgische Gegenstände aus der Pfarrei Maria SS. del Rosario, das andere die Varetten der Biangardi (Franziskus und sein Sohn Vincenzo), die jedes Jahr am Karfreitag in einer Prozession getragen werden. Naturliebhaber sollten das Stadtmuseum für Naturgeschichte und den Zomaro, ein an Biodiversität und Geschichte reiches Berggebiet (ca. 1000 m ü.d.M.), besuchen: Forschungen der Universität Kentucky haben archäologische Stätten und Befestigungen identifiziert, und die Namen, unter denen sie entstehen, bewahren die Erinnerung des Sklavenkrieges und der Zusammenstöße zwischen Spartacus und der regulären römischen Armee.

 

WUSSTEN SIE SCHON...?

Dass die Villa Comunale, der Stolz der Gemeinde Cittanova, Ende des 19. Jahrhunderts von Enrico Fehr, Schweizer Ingenieur und Agronom, im Auftrag des damaligen Bürgermeisters Carlo Ruggero entworfen wurde. Seit 1994 gilt das MIBAC als Nationaldenkmal von historischem und naturalistischem Interesse. Die üppige Vegetation besteht aus zahlreichen exotischen oder nicht exotischen Pflanzen, die im Juni den prächtigen Rahmen für die Veranstaltung Cittanova floreale, eine Botanikmesse, abgibt, die vom Verein Carlo Ruggero organisiert wird.

 

Kultur und Unterhaltung

 

Seit 1994 veranstaltet das Cinema-teatro Rocco Gentile jedes Jahr (mit Ausnahme derjenigen, in denen die Struktur wegen Umstrukturierung geschlossen wurde), dank der Aktivitäten des Vereins Kalomena, einer Theatersaison mit einem bemerkenswerten kulturellen Profil. Bekannte Gesichter des italienischen Theaters (Ugo Pagliai, Valeria Moriconi, Sebastiano Lo Monaco, Michele Placido) und Künstler von internationalem Ruf (zuletzt Noa, Allevi und Nicola Piovani) haben die Bühne schon betreten.

Weingastronomie

Die Gemeinde Cittanova hat die geschützte Herkunftsbezeichnung „Denominazione Comunale di Origine“ (DE.C.O.) für vier typische gastronomische Produkte erhalten: „Stocco“ (Stockfisch), „Biondina“ (Gebäck), „Torrone Ferro“ (Art Nougat) und die ammòdu Oliven. Insbesondere wird der Stockfisch durch ein jährliches Festival in den ersten zehn Tagen im August gefeiert, das viele Touristen aus der Provinz Reggio Calabria und darüber hinaus anlockt.

Platz
Cittanova

Cittanova, 89022
Reggio Calabria

Karte