San Giorgio Morgeto: hier ist das Mittelalter noch lebendig

Die alten Ursprünge

San Giorgio Morgeto ist eine typisch mittelalterliche Stadt, reich an historischen Sehenswürdigkeiten. Sie ist eine der 37 Gemeinden, die zum Nationalpark Aspromonte gehören und von der gleichnamigen Burg aus dem Jahr 1296, ein großartiges Beispiel für normannisch-schwäbische Verteidigungsarchitektur in Kalabrien, dominiert wird. Die Burg ist auch einer der Orte des „Cuore del FAI“.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
2 min.
Share
San Giorgio Morgeto

Eine bedeutende Gemeinde

Eine Gemeinde alten Ursprungs, deren Geschichte mit dem Namen Italiens verbunden ist. Der griechische Historiker Dionysios von Halikarnassos schrieb im 1.Jahrhundert vor Christus: „[....] das Land, das heute Italien heißt, war einst von den Enotrern besetzt. Es kam zur Wahl der Regierungsform und da Italo damals ihr König war, nahmen die Bewohner den Namen der Italiener an, dies erklärt auch, weshalb sie später Morgeti genannt wurden, da Morgete es auf dem Thron von Italo geschafft hatte. Als Siculus sich als Gast in Morgete wiederfand, nachdem er sich das Königreich zu eigen gemacht hatte, teilte er die Nation auf; Antiochus schließt mit der Aussage, dass die Enotrier aus diesem Grund später Italiener, Morgeti und Sikeler genannt wurden.“

 

Historiker fügen jedoch eine weitere Theorie der Gründung von San Giorgio Morgeto hinzu, wonach die Gemeinde von den Morgeti gegründet wurde, einer italienischen Bevölkerung, die sich mit der hellenischen Bevölkerung vermischte, die dort bereits seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. existierte. Unter den vielen Namen, die dieser Stadt gegeben wurden, wurde der letzte, San Giorgio Morgeto, 1864 von König Vittorio Emanuele II. zugewiesen, der den vorherigen Namen San Giorgio modifizierte, der sicherlich vom gleichnamigen Kloster in der Stadt abstammt.

 

Das alte Dorf und die Burg

Das Dorf San Giorgio Morgeto liegt auf einem Felsvorsprung, der von der Burg beherrscht wird, die durch das Erdbeben, das 1783 die gesamte Stadt und auch das nahe gelegene Dominikanerkloster heimsuchte, fast zerstört wurde. Die Burg von San Giorgio Morgeto ist sicherlich byzantinischen Ursprungs, stammt aus dem 9. bis 10. Jahrhundert und wurde in normannischer Zeit erweitert, als die Altstadt von San Giorgio, genannt Morgetia, die gesamte Ebene von Gioia Tauro dominierte. Die Überreste von Festungen aus dem 6. Jahrhundert, die an die Stadt Altanum angrenzen und dank der 1921 durchgeführten Ausgrabungen gefunden wurden, zeugen noch heute von der byzantinischen Präsenz in dieser wunderschönen Stadt. Neben den Ruinen der Burg können wir viele andere Schönheiten bewundern, darunter die 1664 restaurierte Fontana Grande aus Granit, die eines der Wahrzeichen der Gemeinde ist sowie das Kloster San Domenico, das berühmt ist, weil es den Philosophen Tommaso Campanella beherbergt hat, dem heute die Stadtbibliothek gewidmet ist. Schließlich die Chiesa Matrice dell’Assunta, die in den sogenannten Pietra Santa beherbergt, ein altes Objekt der ländlichen Anbetung.

 

WUSSTEN SIE SCHON...?

Dass San Giorgio Morgeto für seine engen Gassen berühmt ist. Unter diesen erinnern wir uns an die Passetto del Re, eine nur 40 cm breite Gasse, die dem König Morgete bei einem Angriff auf seine Festung als Fluchtweg aus der Burg diente.

Der Charme der Traditionen

Viele Veranstaltungen unterhalten das ganze Jahr über Dorfbewohner und Touristen. Religiöse und weltliche Feste machen San Giorgio Morgeto zu einem Städtchen von außergewöhnlicher historischer Schönheit. Unter diesen ist das mittelalterliche Fest zu erwähnen, das im August stattfindet und die Bevölkerung einbezieht und das viele Menschen aus der ganzen Welt anspricht sowie das Fest des Schutzheiligen Georg Märtyrer, das am 23. April stattfindet, bei dem das ganze Dorf an der kulturellen Veranstaltung „San Giorgio. Eine Rose, ein Buch“ teilnimmt, die sich am Welttag des Buches und des Urheberrechts orientiert.

Platz
San Giorgio Morgeto

San Giorgio Morgeto, 89017
Reggio Calabria

Karte