Roccella Jonica: Die Klippe des Jazz

Mediterrane Klänge und Töne über einem fabelhaften Meer

Mit Blick auf eine sanfte Biegung der Costa dei Gelsomini spiegelt sich Roccella Ionica in einem Streifen des Ionischen Meeres wider, der so sauber und kristallklar ist, dass er mehrere blaue Flaggen und andere wichtige Umwelt-Auszeichnungen erhalten hat.

 

Umgeben von einem Strand mit feinem weißen Sand und sanften grünen Hügeln hat die Gemeinde einen sehr alten Ursprung, der auf die griechische Kolonisation der Stadt Amphisya zurückgeht und im Mittelalter den Namen Aracella (und dann Roccella) erhielt, weil sie auf einer Klippe liegt, die in das ionische Meer abfällt.

 

Reich an archaischen Traditionen, wie z. B. die Marineprozession und die "ncrinata" i Pasca, ein echter Pantomimenumzug mit den Statuen von Maria, Jesus und Johannes, ist Roccella Ionica zu jeder Jahreszeit ein interessantes Ziel, vor allem aber im Sommer, dank des Traumstrandes und einem eleganten und gut organisierten Yachthafen sowie dem historischen Roccella Jazz Festival - Rumori Mediterranei, das mit 39 Ausgaben, wichtigen Gästen und einem konsolidierten internationalen Ruf aufwarten kann.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
4 min.
Share
Jasminküste

Was gibt es Interessantes in Roccella?

Von der mythischen Stadt Amphisya, die von Ovid in seinen Gedichten wunderschön beschrieben wurde, ist nicht mehr viel übrig, aber auf den Höhen hinter dem Dorf, in der Ortschaft Sant'Onofrio, wurden zahlreiche Funde einer Metropole der Eisenzeit gefunden, die im Nationalmuseum von Reggio Calabria aufbewahrt werden.

 

Das alte bewohnte Zentrum entwickelte sich um eine Klippe herum, die über dem Meer ragt, von der die Gemeinde ihren Namen hat. Hier steht die Burg, in der die Prinzen Carafa lebten; die alte mittelalterliche Zitadelle, die sich um die Burg schlängelt, wird vom Bach Zirgone und dem Turm des Pizzo Falcone begrenzt.

 

Die Altstadt ist übersät mit interessanten Adelspalästen, Villen und Kirchen, die Geschichten aus einer alten Vergangenheit erzählen. Bis 1806 lebten die Prinzen Carafa in der Burg und zwischen den Überresten der alten Mauern und den Dekorationen der historischen Gebäude kann man die Spuren der Pracht ihres Hofes und die der Höfe vor den Ruffos erkennen.Das 1590 erbaute Kloster der Minimi, in dem heute einige Universitätsdienste und der touristische Infopoint untergebracht sind und kulturelle Veranstaltungen internationaler Bedeutung stattfinden, ist ebenfalls einen Besuch wert.

 

WUSSTEN SIE SCHON...?

Zwischen der Uferpromenade und der Piazza San Vittorio stehen zwei riesige monolithische Säulen aus ägyptischem Porphyr, fast 7 Meter hoch und etwa 12 Tonnen schwer. Diese Säulen, genannt Colonne Melissari, wurden 1868 in perfektem Zustand gefunden und waren wahrscheinlich für den Bau eines heidnischen Tempels bestimmt, von dem jedoch keine weitere Spur gefunden wurde. Das Geheimnis der Säulen hat zu mehreren Hypothesen geführt, von denen einige sehr fantasievoll sind.

 

Das Roccella Jazz Festival

Das Roccella Jazz Festival - Rumori Mediterranei wird jedes Jahr im Sommer wiederholt. In der Regel finden die wichtigsten Veranstaltungen im August statt, mit einigen Preview-Shows im Juli und manchmal mit Veranstaltungen während der Weihnachtszeit. Das Festival, 2019 zum 39. Mal, kann auf eine Fangemeinde von Tausenden von Zuschauern zählen und ist international sehr bekannt. Unter den verschiedenen Künstlern, die schon auf den Bühnen des Roccella Jazz standen, erinnern wir uns an Ornette Coleman, Cecil Taylor, Steve Lacy, Lester Bowie, Jan Garbarek, Chick Corea, Bill Frisel und an das Sun Ra Orchestra.

 

Die künstlerische Leitung widmet dem Jahresthema, den kulturellen Mischungen und den neuen Trends der Musikszene große Aufmerksamkeit und macht das Roccella Jazz Festival zu einem wichtigen Sprungbrett für italienische Nachwuchskünstler oder bestätigt deren Erfolg bei Publikum und Kritikern. Im Laufe der Zeit gab es auch Widmungen von Künstlern für das Festival selbst, wie zum Beispiel das Meisterwerk Folia - The Roccella Variations, das 1989 von George Russell speziell für das Festival komponiert wurde. Ursprünglich fand das Festival im Amphitheater am Fuße der Burg statt, eroberte aber kurzzeitig die ganze Stadt und wurde dann in Höfe von Schulen, auf die Hauptplätze und ins Kloster der Minimi verlegt.

Platz
Roccella Jonica

Roccella Jonica, 89047
Reggio Calabria

Karte