Die Magie des Dorfes Chianalea und das das nicht zu verpassende Street Food

Share

Ein Spaziergang durch die eindrucksvollen Gassen am Meer birgt ein unvergessliches gastronomisches Erlebnis: das Schwertfisch-Sandwich

Die Sommerabende nehmen einen magischen und unvergesslichen Charme und eine unvergessliche Atmosphäre an, wenn Sie sie in den engen Gassen verbringen und praktisch in das Tyrrhenische Meer von Chianalea bzw. in das alte Fischerdorf Scilla eintauchen. Chianalea, eine wahre Perle der Costa Viola, ist eines der schönsten Dörfer Italiens und bewahrt noch immer die zeitlose Pracht jener Orte, die zwar von den Jahrhunderten gezeichnet sind, aber gleichzeitig noch viel zu erzählen haben.

Panino allo Spada

Eine unwiderstehliche Versuchung

Unter den Angeboten, die die vielen Touristen und Besucher, die jedes Jahr in das Dorf strömen, am meisten interessieren, hat sich insbesondere eine Mode des Augenblicks, erhabener Höhepunkt der Gaumenfreude etabliert: das Sandwich mit Schwertfisch. Es ist unmöglich Chianalea zu besuchen, sowohl mitten am Tag als auch am Abend, und nicht dieser unwiderstehlichen Versuchung zum Opfer zu fallen, die zu einem echten Meisterstück der lokalen gastronomischen Tradition geworden ist. Ein einfaches, mediterranes Gericht, das in der Lage ist, die für den Ort, an dem Sie sich befinden, typischen Aromen und Geschmäcker in sich zu vereinen und zu entfalten.

 

Chianalea, wo Geschmack und Schönheit aufeinandertreffen

Das Sandwich, das in verschiedenen Formaten als Baguette, Brötchen oder Ciabatta angeboten wird, ist fast überall zu finden, angefangen bei der Uferpromenade, wo es auf den Speisekarten der Strandeinrichtungen nie fehlt. Aber der Ort, an dem sich Geschmack und Umgebung kongenial verbinden ist zweifellos Chianalea. Hier ist das Angebot in den Restaurants, den kleinen und charakteristischen Pubs und als klassisches Street Food noch breiter und vielfältiger.

 

Innovation und Tradition

Diese Spezialität erinnert jedoch stark an die unvergängliche und alte Praxis (die der Historiker Polibius bereits im 2. Jahrhundert v. Chr. ausführlich dokumentiert hat) des Schwertfischfangs, der im Frühjahr beginnt, wenn die Gewässer des südlichen Tyrrhenischen Meeres mit beeindruckenden Mengen an Schwertfischen gefüllt sind. Die Frische des Fisches ist in der Tat das unverwechselbare Qualitätsmerkmal, das dieses gastronomische Erlebnis einzigartig macht, das inzwischen zu einem der wichtigsten Markenzeichen des kleinen Dorfes geworden ist.