Eine Köstlichkeit namens „fiore di zucca“ (Kürbisblüten)

Frittelle mit Kürbisblüten, eine unwiderstehliche Kombination

Share

Die Lieblingsblüte der Feinschmecker ist die „fiore di zucca“ (Kürbisblüten) Ob ausgebacken, gefüllt oder zum Salat hinzugefügt, sie schmeckt einfach Jung und Alt. Ausgebackene Kürbisblüten nach kalabrischer Art, mit einfachen und echten Zutaten, sowohl als Vorspeise als auch als Beilage sind mehr als lecker.

Frittelle mit Kürbisblüten

Das traditionelle Rezept

In Kalabrien sind die „fritelle“ ein Sommerklassiker, von Juni bis September, wenn die Blüten der Zucchini die Gärten färben. Einheimische Bauern schenken ihren Kunden oft Kürbisblüten oder verkaufen einen Beutel mit frischen Blüten für ein paar Euro, die dann zu leckeren und knusprigen „fritelle“ werden. Das typische Rezept ist ohne Füllungen oder das Hinzufügen bestimmter Zutaten außer einem cremigen Teig mit Pecorinokäse und einer dünn geschnittenen Zucchini.

WUSSTEN SIE SCHON...?

Dass die „fritelle“ mit Kürbisblüten auch ein Hauptgericht sind, das mit lokalen Wurstwaren kombiniert werden kann. Das Geheimnis, um einen noch knusprigeren und etwas säuerlichen Teig zu erhalten, liegt darin, dem natürlichen Wasser Sprudelwasser hinzuzufügen.

 

Das Motto lautet: Frische!

Die Kürbisblüten, die in all ihrer zarten und leckeren Güte zu schätzen sind, müssen unbedingt frisch verarbeitet und gegessen werden. Ob frittiert, in der Pfanne gegart, als Beilage zu Nudeln oder im Ofen gefüllt, sie sollten kurz nach der Ernte gegessen werden, um ihre ernährungsphysiologischen Eigenschaften zu erhalten: Sie bestehen zu 90 % aus Wasser, was zu harntreibendem und entwässerndem Gemüse führt; sie sind fettarm (0,4 Gramm pro 100) und proteinreich (1,7 Gramm pro 100) und sind Lieferanten von Vitamin A, B1, B2, B3, B9, B9 und C und Kalzium, Magnesium, Kalium und Eisen. Die gelb-orange Farbe deutet auch auf Carotinoiden hin, die eine grundlegende krebshemmende Wirkung haben.