Wenn Gemüse zu köstlichen Gerichten wird

Paprika, Tomaten, gefüllte Auberginen: eine Geschmacksexplosion

Share

Man denke nur an drei typische Gerichte der kalabrischen Tradition, die einem das Wasser im Munde zusammenlaufen lassen: Paprika und eingeweichte Tomaten („pipi e pumaroru chini“ alla reggina), getrocknete Tomaten in Öl und die unverwechselbar gefüllten Auberginen. Bei diesen Rezepten, wo Gemüse zum Hauptgericht wird, kommt das ganze Aroma des Mittelmeers zum Vorschein und allein wenn man daran denkt, riecht man schon den Duft von Basilikum und den vollen Geschmack von Tomaten. Wieder einmal gibt es deutliche Hinweise auf die griechische Küche, wo Paprika und gefüllte Tomaten als „ghemistà“ (eben gefüllt) bezeichnet werden und ein typisches Gericht des Dorfes sind.

Peperoni, pomodori, melanzane ripiene

Die Farben des Sommers

Denken Sie an die vollen Farben der Paprika, das intensive Purpurrot der Auberginen und die runden Tomaten, die in den Beeten gereift sind. In Kalabrien wird all diese Poesie auf dem Tisch bewahrt: Man spielt mit Kontrasten, mit der Süße von Paprika gemischt mit Kapern, mit der Weichheit von Tomaten kombiniert mit dem Temperament von Chili und der Phantasie der Aubergine, die den Pecorino begleitet. Machen Sie sich bereit, den wahren Geschmack der mediterranen Küche zu kosten!

WUSSTEN SIE SCHON...?

Dass die mediterrane Ernährung seit jeher als eine der gesündesten der Welt gilt, eine einfache Art zu essen, die auf dem Verzehr von Lebensmitteln aus dem Mittelmeerraum basiert: Olivenöl, Obst, einheimisches Gemüse, frischer Fisch.

 

Warum wählen, wenn man alles bekommen kann?

Für diejenigen, die alle drei Gemüsesorten - Paprika, Tomaten und Auberginen - zusammen probieren wollen, bietet die regionale Tradition ein nicht zu versäumendes Rezept: die „peperonata“ nach kalabrischer Art. Hierbei handelt es sich um nichts anderes als eine Neuinterpretation der berühmtesten „peperonata“ mit Gemüse aus dieser Zeit, mit grünen und roten Paprika, Belmonte-Tomaten, Auberginen und Basilikum. Nach der Tradition wird dieses Gericht in bestimmten Gebieten Kalabriens zu Ehren des Zibaldone di Leopardi Zibatò genannt wird, indem es die Sammlung literarischer Notizen in eine Mischung aus köstlichen Zutaten überführt. Der Geschmack wird nie vergeudet!