Süße Zitrusfrüchte aus Reggio: Orangen San Giuseppe

Nicht nur Bergamotte

Es ist bekannt, dass die Bergamotte in der Reggio-Gegend die unbestrittene Rolle des Königs der Zitrusfrüchte spielt, aber neben dieser vielfach anwendbaren Delikatesse gibt es auch andere für die Gegend typische goldene Früchte: Orangen von San Giuseppe.

Letzte Aktualisierung
Lesezeit
3 min.
Share
Orangen San Giuseppe

Ein exklusives Angebot dieses Gebiets

Aus dem Gebiet zwischen den Tälern der Flüsse Gallico und Catona stammend, vor allem aus dem Dorf Villa San Giuseppe, von dem sie ihren Namen erhalten haben, sind dies Orangen der Sorten Belladonna und Biondo tardivo San Giuseppe. Früchte mit süßem und zuckerhaltigem Geschmack, ohne Kerne, oval in der Form und mit einer dünnen Schale mit einer intensiven orangefarbenen Farbe, die bedeutende organoleptische Eigenschaften aufweisen. Der Anbau dieser Orangen wird als spät definiert, da die ersten Früchte zwischen Februar und März entstehen und bis Juni auf den Bäumen verweilen. Aufgrund ihrer Süße werden die Orangen San Giuseppe häufig zur Herstellung von Fruchtsäften, Marmeladen und verschiedenen Süßwarenprodukten, wie z.B. kandierten Schalen, verwendet.

Ein absolut aus Reggio stammender Anbau

Seit 2011 ist diese Orangensorte unter dem Namen De.c.o. bekannt (Denominazione Comunale d'Origine- Gemeine Ursprungsbezeichnung), die ihren Anbau nur in ihrem Ursprungsgebiet vorsieht, das bis zu einigen Puffergebieten in kleinen Nachbargemeinden reicht, etwa 6 km von der Küste entfernt und bis zu 350 m über dem Meeresspiegel liegt. Im Jahr 2019 fand das erste "San Giuseppe Orange Festival" statt, das angesichts des großen Publikumserfolgs zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden könnte.

WUSSTEN SIE SCHON?

Bis zur Oktoberrevolution wurden die Orangen S. Giuseppe in großen Mengen an den Hof der Zaren in Russland und an die Familien der Adligen exportiert. Sie waren wegen ihres süßen und angenehmen Geschmacks beliebt und "Zarenorangen" genannt.